Umsetzung Bundesteilhabegesetz BBW Hettstedt startet als erste Alternative zur WfbM

Junge Frau und Mann bei der Gartenarbeit

BAG BBW/ Jörg Frank (Fotograf)

Seit 3. September 2018 können die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer anstatt in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) im BBW Hettstedt berufliche Bildung erfahren. Gleichzeitig profitieren sie von dem breiten Angebot des BBW: Sie schnuppern in verschiedene Berufsfelder oder nehmen am Freizeitangebot von Seidenmalerei bis hin zum Quad-Fahren teil.

Der Weg bis zum Start hat von BBW-Leiter Dr. Markus Feußner viel Geduld erfordert: "Das Antragsverfahren hat meine Mitarbeiter viel Kraft gekostet. Doch es hat sich gelohnt, am Ball zu bleiben." Die Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt - das BBW Hettstedt hat als erste Einrichtung in Deutschland von der Bundesagentur für Arbeit die Genehmigung erhalten, als "anderer Anbieter" nach § 60 SGB IX an den Start zu gehen.

Das Angebot richtet sich vor allem an Menschen mit psychischen Erkrankungen, die sich künftig als Alternative zu einer WfbM im Berufsbildungswerke beruflich orientieren können.