KI-KOMPASS Inklusiv

Digitalisierung inklusiv mitgestalten

Wie können Menschen mit Behinderungen von digitalen Technologien und künstlicher Intelligenz profitieren? Diese Frage stand im Mittelpunkt des vom BMAS finanzierten Projekts KI.ASSIST, das bis März 2022 lief. Insgesamt 9 Berufsbildungswerke, Berufsförderungswerke und Werkstätten für behinderte Menschen haben in ihrer Reha-Praxis verschiedene KI-gestützte Assistenzsysteme gemeinsam mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern erprobt. Mit dem Projekt KI.ASSIST wurden neue innovative Wege in der beruflichen Rehabilitation eingeschlagen, die alle Beteiligten als herausfordernd und bereichernd zugleich erlebt haben, insbesondere die Praktiker*innen vor Ort in den Reha-Einrichtungen. Die Verbundpartner im Projekt wollen an dem wichtigen Ziel weiterarbeiten, mehr Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderungen durch KI-gestützte Assistenzsysteme zu fördern. Dafür haben sie unter der Leitung des DFKI das Projekt „KI-KOMPASS Inklusiv“  - ein Kompetenzzentrum für KI-gestützte Assistenztechnologien und Inklusion im Arbeitsleben - initiert. Dieses Kompetenzzentrum soll Menschen mit Behinderungen, Leistungserbringer, Unternehmen und weitere Stakeholder bedarfsorientiert und praxisnah in Bezug auf die Erprobung und Einführung KI-gestützter Assistenztechnologien informieren, beraten und unterstützen. Das Projekt, das Teil der Digitalisierungsstrategie der Bundesregierung ist, ist Anfang Oktober 2022 gestartet.



Projektabschluss KI.ASSIST

Mit Künstlicher Intelligenz Berufliche Reha neu denken

25.03.2022

Von April 2019 bis März 2022 hat die BAG BBW zusammen mit den Berufsbildungswerken in Berlin, Husum und Neckargemünd im Verbundprojekt „KI.ASSIST“ mitgearbeitet. Am 25.03.2022 fand die virtuelle Abschlusstagung statt – live aus dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das das Vorhaben gefördert hat. Im Projekt wurden KI-gestützte Technologien von jungen Menschen mit Behinderung erprobt.

Praxistest

App AirCrumb - mehr Struktur beim Lernen und im Alltag

16.11.2021

Der Lern- und Experimentierraum (LER) im Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin testet eine neue Technologie, die beim Lernen helfen soll und im Alltag unterstützt: Die App „AirCrumb“. Sie hilft den Teilnehmenden mit einer psychischen Erkrankung u.a. dabei, ihren Alltag besser zu strukturieren, einen Über­blick über die täglich anstehenden Aufgaben zu bekommen sowie die tägliche Motivation aufrecht zu erhalten und trägt so zur psychischen Stabilisierung der Teilnehmenden bei.


Kontakt