Pfadnavigation

  1. Der Start in die Ausbildung
  2. > Wo ist das richtige Berufsbildungswerk (BBW) für mich?
  3. > Berufsbildungswerke von A-Z
  4. > Bielefeld: Berufsbildungswerk Bethel, Bielefeld

Bielefeld: Berufsbildungswerk Bethel, Bielefeld

Schnellzugriff auf Inhalte

Anschrift

Bielefeld: Berufsbildungswerk Bethel, Bielefeld

An der Rehwiese 57 - 63
33617 Bielefeld

Nordrhein-Westfalen

http://www.bbw-bethel.de

Kurzbeschreibung

Das Berufsbildungswerk Bethel ist eine Einrichtung der beruflichen Rehabilitation für junge Menschen, die die Anforderungen an eine Berufsausbildung nur mit besonderen Hilfen bewältigen können. Insbesondere sprechen wir als Spezialeinrichtung junge Menschen mit einer Epilepsie und/oder hirnorganischen Schädigungen an. Das Angebot richtet sich auch an Menschen mit Lernbehinderungen und psychischen Behinderungen.

 
Die besondere Fachlichkeit des Berufsbildungswerkes Bethel liegt in der Berufsvorbereitung und beruflichen Erstausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen.
Dabei werden die Auszubildenden bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit und im Umgang mit ihrer Erkrankung von den qualifizierten Mitarbeitenden des Berufsbildungswerks unterstützt. Ein Team von Ausbildern, Lehrern, Mitarbeitern des ärztlichen und psychologischen Fachdienstes sowie Sozialpädagogen und Sozialarbeitern berät umfassend und begleitet sie auf ihrem gesamten Ausbildungsweg. Ziele und Fördermaßnahmen werden im Berufsbildungswerk Bethel bedarfsorientiert und individuell mit jedem Teilnehmenden erarbeitet und geplant.
 
Im Berufsbildungswerk Bethel befinden sich alle Lernorte unter einem Dach: Ausbildungsstätten, Berufskolleg, pädagogisch begleitetes Wohnen, ärztlicher und psychologischer Dienst. Alles ist auf die Belange der jungen Menschen sowie auf die Anforderungen künftiger Arbeitgeber abgestimmt. Den Auszubildenden stehen unterschiedliche Wohnformen zur Verfügung, sowohl in Außenwohngruppen in Bielefeld oder im Wohnbereich auf dem Gelände des Berufsbildungswerkes Bethel. Viele Freizeit- und Sportangebote ergänzen das gemeinsame Leben und Lernen.
 
Die praktische Ausbildung erfolgt in modernen Werkstätten und in kleinen Gruppen durch besonders geschulte und erfahrene Mitarbeitende. In den verschiedenen Ausbildungsbereichen bietet das Berufsbildungswerk Bethel eine Vielzahl von Berufen mit einem gemeinsamen Ziel an: die Perspektive auf einen gesicherten Arbeitsplatz und ein selbstständiges Leben ohne unnötige Einschränkungen durch die Epilepsie.
 
Während der Ausbildung werden in verschiedenen externen Betrieben mehrwöchige Praktika durchgeführt.
 
Im Berufsbildungswerk Bethel sind die schulische und berufliche Ausbildung der Teilnehmenden sehr eng miteinander verzahnt. Alle berufsschulpflichtigen Teilnehmenden besuchen das Kerschensteiner Berufskolleg, das räumlich und organisatorisch in die Struktur des Berufsbildungswerkes Bethel eingebettet ist.
Das ganzheitliche Ausbildungskonzept dieses Berufskollegs sieht eine flexible Unterrichtsorganisation, differenzierte Unterrichtspläne und spezifisch auf die angesprochenen Personenkreise ausgerichtete Lehrmethoden vor.
 
Der ärztliche Dienst des Berufsbildungswerkes Bethel überprüft die berufliche Eignung aufgrund der Anfallserkrankung und bietet maßnahmebegleitend Hilfen zur Verbesserung der Epilepsie-Behandlung an, so dass die Chancen zur beruflichen Eingliederung der Teilnehmenden optimiert werden.
 
Der psychologische Dienst hat seine wesentlichen Arbeitsschwerpunkte in den Bereichen Diagnostik und Beratung. 
Es erfolgt eine standardisierte Eignungsdiagnostik, bei der kognitive Fähigkeiten und psychische Belastbarkeit¬ routinemäßig untersucht und ggf. durch Spezialdiagnostik ergänzt werden. Die Ergebnisse werden zur Erstellung individueller Förderpläne genutzt, die dem Entwicklungspotential der Jugendlichen entsprechen. Bei Bedarf erfolgt der Einsatz kognitiver Trainings, um spezifische Hirnfunktionen zu trainieren und die Leistungsfähigkeit zu verbessern.
Der PD bietet Hilfe bei der Bewältigung verschiedenster persönlicher Problemsituationen an, insbesondere bei der Krankheitsverarbeitung (Epilepsie), und steht in Krisenfällen als erster Ansprechpartner zur Verfügung.
In Konfliktsituationen werden auch Mitarbeiter des BBW und Angehörige beraten. Zu spezifischen Themen erfolgen psychologische Fortbildungen.
 
Während der Maßnahmen im Berufsbildungswerk Bethel werden die Teilnehmenden durchgängig vom Sozialdienst begleitet. Dieser unterstützt die jungen Menschen auch bei der Arbeitsplatzsuche nach der Ausbildung oder bei der Lebensplanung nach einer berufsvorbereitenden Maßnahme. Den zukünftigen Arbeitgebern und weiteren Maßnahmeträgern werden in diesem Zusammenhang umfassende Beratung und Unterstützung angeboten. Alle Auszubildenden erhalten zudem ein spezielles Bewerbungstraining.
 
Die Mitarbeitenden aller Bereiche des Berufsbildungswerkes Bethel arbeiten interdisziplinär zusammen, um einen erfolgreichen Verlauf der Ausbildung zu gewährleisten und das Bestehen der Abschlussprüfung zu sichern. So erfüllt das gesamte Angebot des Berufsbildungswerkes Bethel einen hohen Qualitätsstandard.
 
Weitere Informationen zum Berufsbildungswerk Bethel finden Sie unter www.bbw-bethel.de

Ansprechpartner

Aufnahme

Marianne Sanders

Telefon: 0521 144-2228
E-Mail: E-Mail schreiben

Zentrale

Telefon: 0521 / 144 - 4182
E-Mail: E-Mail schreiben
 
©  Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke  ~  wegewerk. | ww.edit cms 3.5

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Informationsangebot anzubieten. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.