Schäftemacher /-in

Schnellzugriff auf Inhalte

Aufgaben

Schäftemacher erstellen den maßgenauen Schaft für Schuhe. In der Regel handelt es sich dabei um orthopädische Schuhe.

Schäftemacher erstellen Leistenkopien und Schnittmuster. Sie wählen das zu verarbeitende Leder oder ein anderes Material aus und schneiden es zu. Sie setzen und steppen die einzelnen Teile zusammen.

Der Schaft wird dann vom Schuhmacher bzw. Orthopädischen Schuhmacher weiterverarbeitet.

Ausbildung

Die Ausbildung dauert meist drei Jahre. Sie findet im Berufsbildungswerk und in einer Berufsschule statt.

Die Auszubildenden erfahren, wie man verschiedene Werkstoffe verarbeitet und wie man Schnittmuster mit PC-Unterstützung erstellt. Sie erlernen die Bedienung und Pflege von Maschinen und Geräten. Sie werden in der Anatomie des Fußes unterrichtet.

Während der Ausbildung ist mindestens ein Betriebspraktikum vorgesehen. Am Ende der Ausbildungszeit wird die Abschlussprüfung zum Schäftemacher gemacht.

Die Ausbildung erfolgt nach besonderen Regeln für Menschen mit Behinderung.


Schäftemacher /-in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf.

Voraussetzungen

Für die Ausbildung zum Schäftemacher braucht man keinen bestimmten Schulabschluss. Die Anforderungen können jedoch von Berufsbildungswerk zu Berufsbildungswerk unterschiedlich sein.

Schäftemacher benötigen eine gutes räumliches Vorstellungsvermögen. Sie sollten Interesse an einer handwerklichen Tätigkeit haben.



Wenn Sie Interesse an diesem Ausbildungsberuf haben, dann kontaktieren Sie bitte ein Berufsbildungswerk, das diesen Beruf anbietet.

Weitere Informationen

Anbieter

Folgende Anbieter bieten derzeit Ausbildungen zu diesem Beruf an:

Zur Anbieter-Suche

 
©  Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke  ~  wegewerk. | ww.edit cms 3.5