Pfadnavigation

  1. Service
  2. > Lexikon
  3. > Einträge
  4. > Unterhaltssichernde und andere ergänzende Leistungen

Unterhaltssichernde und andere ergänzende Leistungen

Unterhaltssichernde und andere ergänzende Leistungen

Von den Leistungen zur Teilhabe sind Unterhaltssichernde und andere ergänzende Leistungen finanzielle oder medizinische Leistungen, die unter bestimmten Voraussetzungen vom Rehabilitationsträger begleitend zu einer von ihm bewilligten Leistung zur medizinischen Rehabilitation oder zur Teilhabe am Arbeitsleben erbracht werden.

Hierzu gehören unterhaltssichernde Leistungen wie Übergangsgeld der Gesetzlichen Rentenversicherung oder Krankengeld, Versorgungskrankengeld, Verletztengeld der Gesetzlichen Krankenversicherung und andere ergänzende Leistungen wie die Übernahme der Beiträge bzw. Beitragszuschüsse zu Sozialversicherungen, ärztlich verordneter Rehabilitationssport oder Funktionstraining, Reisekosten, Betriebshilfe oder Haushaltshilfe, Kinderbetreuungskosten.

Die Bundesagentur für Arbeit leistet im Rahmen der beruflichen Erstausbildung behinderter Jugendlicher und junger Erwachsener unter bestimmten Voraussetzungen ein Ausbildungsgeld.

Erwerbsfähige, hilfebedürftige behinderte Menschen erhalten Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach den Bestimmungen des SGB II.

Rechtliche Grundlage der ergänzenden Leistungen: für alle Rehabilitationsträger §§ 44 ff. Sozialgesetzbuch IX; trägerspezifisch § 43 Sozialgesetzbuch V (Gesetzliche Krankenversicherung); §§ 28 ff. Sozialgesetzbuch VI (Gesetzliche Rentenversicherung), §§ 39 ff. Sozialgesetzbuch VII (Gesetzliche Unfallversicherung).
 

Sonstige Leistungen zur Teilhabe sind Leistungen der Gesetzlichen Rentenversicherung, die nach § 31 Sozialgesetzbuch VI erbracht werden, sie umfassen

  • Leistungen zur Eingliederung von Versicherten in das Erwerbsleben - insbesondere nachgehende Leistungen zur Sicherung des Erfolges der Leistungen zur Teilhabe;
  • stationäre medizinische Leistungen zur Sicherung der Erwerbsfähigkeit für Versicherte, die eine besonders gesundheitsgefährdende, ihre Erwerbsfähigkeit ungünstig beeinflussende Beschäftigung ausüben;
  • Leistungen zur onkologischen Rehabilitation für Versicherte, Rentenbezieher sowie ihre Angehörigen;
  • Leistungen zur Kinderrehabilitation für Kinder von Versicherten oder Rentenbeziehern oder Bezieher einer Waisenrente;
  • Leistungen für Einrichtungen, die auf dem Gebiet der Rehabilitation forschen oder die Rehabilitation fördern.

Externe Links:

Originaltext von talentplus

Stand: August 2015

 

Lexikon

 
©  Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke  ~  wegewerk. | ww.edit cms 3.5