Pfadnavigation

  1. Service
  2. > Lexikon
  3. > Einträge
  4. > Einstiegsqualifizierung

Einstiegsqualifizierung

Einstiegsqualifizierung

Mit der Einstiegsqualifizierung (EQ) unterstützt der Bund Arbeitgeber, die Jugendlichen ein bezahltes Praktikum anbieten möchten und ihnen damit die Vorbereitung auf eine Berufsausbildung ermöglichen.

Das Programm richtet sich an Jugendliche mit individuell eingeschränkten Vermittlungsperspektiven, die auch nach dem 30. September eines Jahres noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. Ebenso richtet es sich an Jugendliche, die noch nicht über die erforderliche Ausbildungsreife verfügen, lernbeeinträchtigt oder sozial benachteiligt sind.

Arbeitgeber stellen den Praktikumsplatz mindestens ein halbes Jahr - oder länger - maximal jedoch 12 Monate zur Verfügung. Sie melden den Platz an die zuständige Industrie- und Handelskammer, an die Handwerkskammer oder die zuständige Interessensvertretung. Hat der Arbeitgeber bereits einen Teilnehmer im Auge, muss dieser sich bei der Arbeitsagentur melden und seine Teilnahme genehmigen lassen. Ansonsten wird den dort registrierten jungen Menschen ein Platz für die Einstiegsqualifizierung angeboten.

Der Antrag auf finanzielle Unterstützung muss vor Beginn des Praktikums bei der zuständigen örtlichen Agentur für Arbeit gestellt werden.

Der Arbeitgeber erhält die Praktikumsvergütung in Höhe von maximal 216 Euro und den pauschalisierten Beitrag zur Sozialversicherung, derzeit 108 Euro, zurück (Stand: 8/2010).

Externe Links:

Originaltext von talentplus

Stand: August 2015

 

Lexikon

 
©  Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke  ~  wegewerk. | ww.edit cms 3.5