Pfadnavigation

  1. Service
  2. > Lexikon
  3. > Einträge
  4. > Begleitende Hilfe

Begleitende Hilfe

Begleitende Hilfe im Arbeitsleben

Im Rahmen der "Begleitenden Hilfe im Arbeitsleben" können durch das Integrationsamt Leistungen für Arbeitgeber und schwerbehinderte Menschen gewährt werden, um Beschäftigung, die soziale Stellung und einen qualifikationsgerechten Einsatz zu gewährleisten (SGB IX § 102). Die "Begleitende Hilfe im Arbeitsleben" umfasst Dienstleistungen wie Beratung und Betreuung sowie die finanzielle Förderung.

Im Mittelpunkt steht dabei der jeweilige individuelle Fall. Unabhängig davon, ob Leistungen der medizinischen und beruflichen Rehabilitation vorausgegangen sind, umfasst die "Begleitende Hilfe im Arbeitsleben" alle Leistungen, die erforderlich sind, um dem schwerbehinderten Menschen die Teilhabe im Arbeitsleben und damit in der Gesellschaft zu sichern und Kündigungen zu vermeiden.

Die "Begleitende Hilfe im Arbeitsleben" beginnt bereits in der Vorphase einer Einstellung und soll die schwerbehinderten Menschen im gesamten Arbeitsleben begleiten. Das Integrationsamt soll stets als Ansprechpartner für die schwerbehinderten Menschen, Arbeitgeber und ggf. das Integrationsteam zur Verfügung stehen. Dabei sind oft schwierige behinderungsspezifische, technische und organisatorische Probleme zu lösen. Die Integrationsämter haben dafür besondere Fachdienste, die Integrationsfachdienste, eingerichtet. Ziel ist es, fachlich fundierte und realisierbare Lösungen zu entwickeln, die für alle Beteiligten akzeptabel sind.

Das Integrationsamt kann im Rahmen der "Begleitenden Hilfe" verschiedene Leistungen gewähren.

Leistungen an schwerbehinderte Arbeitnehmer

  • Beratung und Betreuung bei persönlichen Schwierigkeiten, bei Arbeitsplatzproblemen, bei Umsetzungen, bei Fragen im Zusammenhang mit der Schwerbehinderung, bei Konflikten mit Kollegen, Vorgesetzten und dem Arbeitgeber, bei Gefährdung des Arbeitsplatzes bis hin zur psychosozialen Betreuung,
  • finanzielle Hilfen für technische Arbeitshilfen,
  • Hilfen zum Erreichen des Arbeitsplatzes,
  • Leistungen zur Gründung und Erhaltung einer selbstständigen beruflichen Existenz,
  • Wohnungshilfen zur Beschaffung, Ausstattung und Erhaltung einer Wohnung, die den besonderen Bedürfnissen des schwerbehinderten Menschen entsprechen,
  • Leistungen zur Teilnahme an Maßnahmen zur Erhaltung und Erweiterung beruflicher Kenntnisse und Fähigkeiten und
  • Übernahme der Kosten einer notwendigen Arbeitsassistenz.

Leistungen an Arbeitgeber

  • Beratung bei der Auswahl des geeigneten Arbeitsplatzes für schwerbehinderte Menschen, bei der behinderungsgerechten Gestaltung von Arbeitsplätzen, bei allen Fragen im Zusammenhang mit der Beschäftigung schwerbehinderter Menschen, sowie psychosoziale Beratung zur Beseitigung von besonderen Problemen und Informationen über Lösungsmöglichkeiten,
  • finanzielle Hilfen zur Schaffung neuer und behinderungsgerechter Einrichtung und Gestaltung vorhandener Arbeitsplätze für schwerbehinderte Beschäftigte,
  • Leistungen bei außergewöhnlichen Belastungen, die mit der Beschäftigung besonders betroffener schwerbehinderter Menschen verbunden sind (§ 27 SchwbAV),
  • Zuschüsse zu Gebühren bei der Berufsausbildung besonders betroffener schwerbehinderter Jugendlicher und junger Erwachsener im Alter bis zu 25 Jahren,
  • Prämien und Zuschüsse zu den Kosten der Berufsausbildung behinderter Jugendlicher und junger Erwachsener, wenn diese für die Zeit der Ausbildung durch eine Stellungnahme der Agentur für Arbeit oder durch einen Bescheid über Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben gleichgestellt sind und
  • Prämien zur Einführung eines Betrieblichen Eingliederungsmanagements.

Leistungen an das betriebliche Integrationsteam

Die Schwerbehindertenvertretung, der Arbeitgeberbeauftragte und der Betriebsrat oder Personalrat werden unterstützt durch:

  • Bildungs- und Informationsangebote,
  • Beratungen im Einzelfall,
  • Beratung bei der Erarbeitung einer Integrationsvereinbarung,
  • Beratung bei der Einführung eines Betrieblichen Eingliederungsmanagements,
  • Mithilfe zur Lösung von Konflikten.

Leistungen an freie gemeinnützige Einrichtungen und Organisationen

Beteiligung an der und finanzielle Hilfe im Rahmen der psychosozialen Betreuung schwerbehinderter Menschen.

Externe Links:

Originaltext von talentplus

Stand: August 2015

 

Lexikon

 
©  Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke  ~  wegewerk. | ww.edit cms 3.5