Pfadnavigation

  1. Die BAG BBW
  2. > Angebote der Berufsbildungswerke
  3. > Arbeitserprobung / Eignungsabklärung (AP/EA)

Arbeitserprobung / Eignungsabklärung (AP/EA)

Wir finden den passenden Beruf

junge Frau mit Trainerin an einem Sportgerät
 

Die Berufsbildungswerke finden gemeinsam mit den jungen Menschen heraus, welcher Beruf ihren Fähigkeiten und Stärken entspricht.

Damit sich die Jugendlichen auf eine Ausbildung festlegen können, die zu ihnen passt, werden in den Berufsbildungswerken Arbeitserprobungen und Eignungsabklärungen durchgeführt.

In diesem Bereich haben die Berufsbildungswerke langjährige Erfahrungen gesammelt und außerordentliche fachliche Kompetenzen erlangt.

 
junge Frau mit Trainer macht eine Übung in der Reha
 

Anerkannte und erfolgreiche Verfahren wie beispielsweise hamet 2, Profil-AC oder das Leipziger Modell wurden von Berufsbildungswerken entwickelt und finden mittlerweile in zahlreichen Bereichen der Berufswegeplanung Anwendung.

 

Inhalt

Jugendliche können in den Berufsbildungswerken einige von über 240 angebotenen Berufen ausprobieren. Das kann bis zu vier Wochen dauern. Ziel ist es, entsprechend Neigung und Fähigkeiten die richtige Ausbildung für die Jugendlichen zu finden. Innerhalb von maximal drei Monaten werden gemeinsam mit den jungen Menschen Berufsperspektiven entwickelt. Die Eignungsabklärung führt ein Team bestehend aus Ausbildern, Erziehern, Ärzten, Lehrern, Sozialpädagogen und Psychologen durch.

Förderung

Arbeitserprobung und Eignungsabklärung werden in der Regel von der Bundesagentur für Arbeit finanziert, soweit die Jugendlichen nicht über 25 Jahre alt sind und aufgrund Art oder Schwere ihrer Behinderung auf die Unterstützung der Berufsbildungswerke angewiesen sind.

Ansprechpartner

Interessierte Jugendliche unter 25 Jahren sollten Kontakt mit dem Reha-Berater der Agentur für Arbeit aufnehmen.

 
 
©  Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke  ~  wegewerk. | ww.edit cms 3.5