Yasmin Fahimi besucht das BBW Nordhessen

Azubi Ismail Efendi (Mitte) führt (von links) BBW-Leiter und Bathildisheim-Vorstand Hans-Jürgen Scherer, Staatssekretärin Yasmin Fahimi, Michael Schubert (Arbeitsagentur) und Bathildisheim-Vorstand Jens-Wehmeyer sein selbst konstruiertes Solarmobil vor.
 

"Es ist richtig und menschlich und auch noch effektiv", so die Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Yasmin Fahimi, über die Arbeit des BBW Nordhessen und fasst zusammen: "Mit einem Stück mehr Lebensbegleitung bewahren wir Menschen vor lebenslangem Sozialleistungsbezug." (Bild: ©Bathildisheim e.V.).

 

Minderjährige Flüchtlinge erfolgreich integrieren

 


Berufsbildungswerke (BBW) öffnen ihre personenzentrierten beruflichen Integrationsleistungen für junge Flüchtlinge mit speziellen Unterstützungsbedarfen. Gesamtgesellschaftliche Herausforderungen brauchen gemeinsame Lösungen. Ihre Ausbildungs- und Unterstützungsleistungen für unbegleitete Minderjährige zukünftig deutschlandweit zur Verfügung zu stellen, ist Ziel der BBW. Bild: © CJD

 

Neue Broschüre: Leistungen der Berufsbildungswerke

 

Wir realisieren Teilhabe am Arbeitsleben und ermöglichen Inklusion durch Kooperation. Die Leistungen der Berufsbildungswerke basieren auf einem Rahmenvertrag mit der Bundesagentur für Arbeit. Neben unserem Kerngeschäft, der Berufsausbildung junger Menschen mit speziellem Unterstützungsbedarf, profitieren auch andere Zielgruppen von unserem Können und unserer Erfahrung.

 

Gabriel zu Gast im Annastift Berufsbildungswerk

 

Auf der Fachtagung "40 Jahre Annastift Berufsbildungswerk" am 19. Mai 2016 in Hannover würdigte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel die Arbeit der Berufsbildungswerke. Eine berufliche Ausbildung sei ein entscheidender Aspekt für die gesellschaftliche Teilhabe und das selbstbestimmte Leben.
Bild: © DIAKOVERE/Marcel Domeier

 

 

Leistungen für Menschen mit Behinderungen sicherstellen

 

Die BAG BBW e.V. leistet einen weiteren Diskussionsbeitrag, um die Leistungsfähigkeit der Berufsbildungswerke im Interesse junger Menschen mit Behinderung weiter zu verbessern und zukünftig inklusiver zu gestalten. Sie begrüßt den grundsätzlichen Paradigmenwechsel zu einem personenzentrierten Leistungssystem.

 

 

Integrationspreis 2016 für BMW Werk Leipzig

 

Im Rahmen seines 25. Jubiläums verlieh das Berufsbildungswerk Leipzig den Integrationspreis „Brückenschlag“. Der Preis ging an das BMW Werk Leipzig. Dort bildet der Autobauer nun auch junge Menschen mit Hörbehinderung aus – mit Unterstützung des BBW Leipzig. Der Preis ist ein Zeichen der Anerkennung, dass BMW einen Beitrag zur Gestaltung einer inklusiven Gesellschaft leistet.

 

Bundeskanzlerin besuchte die Berufsbildungswerke

Die Bundeskanzlerin im BBW
 

„Ich habe hier ein wunderbares Stück Berufsbildung gesehen ‑ inklusiver Berufsbildung auch für Menschen mit Behinderungen“, so Bundeskanzlerin Merkel am 3. Februar bei ihrem Besuch im Berufsbildungswerk Greifswald. Die Kanzlerin machte sich ein Bild von erfolgreicher Inklusion und Integration durch die Berufsbildungswerke und sprach mit Jugendlichen über ihre individuelle Ausbildung.

 

Deutschlands Bester: Elektroanlagenmonteur aus dem BBW Abensberg

 

Im Dezember 2015 wurden Herr Klingler und das B.B.W. St. Franziskus Abensberg auf der nationalen Bestenehrung des DIHK in Berlin für die herausragende Ausbildungsleistung geehrt. Eine Ausbildung in einem Berufsbildungswerk ist konkurrenzfähig und die Teilnehmenden werden auf höchstem Niveau beruflich qualifiziert. Bild: © Jens Schicke

 

Tarifverträge dürfen nicht unwirtschaftlich sein!

 

Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderung erfordern qualifiziertes Fachpersonal in der Rehabilitation. Die angemessene Vergütung dieses Fachpersonals dient der Qualitätssicherung. Die tarifliche Entlohnung in Anlehnung an den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes bzw. eine Vergütung nach Kirchenarbeitsrecht darf deshalb bei der Auswahl professioneller Leistungserbringer nicht als unwirtschaftlich gewertet werden.

 

So speziell wie nötig, so inklusiv wie möglich

Rahmenvertrag unterschrieben
 

Am 22. Juli 2015 unterzeichneten Johannes Pfeiffer für die Bundesagentur für Arbeit (BA) sowie Michael Breitsameter und Walter Krug von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke (BAG BBW) einen neuen Rahmenvertrag. Dieser regelt u.a. die Zusammenarbeit der Berufsbildungswerke und der Bundesagentur für Arbeit z.B. bei der Qualitätssicherung von Maßnahmen für junge Menschen mit Behinderung in BBW.

 

Bundesministerin Nahles bei Abschlussfeier im BBW Kirchseeon

Andreas Nahles im BBW Kirchseeon
 

Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, besuchte am 29. Juli 2015 die Abschlussfeier im Berufsbildungswerk (BBW)  St. Zeno in Kirchseeon. Auf ihrem Rundgang kam die Ministerin mit den jungen Menschen ins Gespräch. Ein weiteres Thema war die Ausbildung und Integration junger Flüchtlinge.

 

Christophorus-Werk initiiert Fachbeirat betriebliche Inklusion

 

Das Christophorus-Werk Lingen e.V. intensiviert die Zusammenarbeit mit Betrieben und initiiert den Fachbeirat betriebliche Inklusion. Über den Fachbeirat soll das Netzwerk zu betrieblichen Partnern weiter ausgebaut und u.a. mehr Jugendlichen eine verzahnte Ausbildung mit Betrieben ermöglicht werden.

 

Wege in gute Arbeit – Zukunft der Berufsbildungswerke

 

"Berufsbildungswerke gehen an der Spitze der Inklusionsbewegung mit", so Gabriele Lösekrug-Möller, Parlamentarische Staatssekretärin im BMAS. Dabei gilt es auch zukünftig eine einheitliche Leistungsqualität für junge Menschen mit Behinderung sicherzustellen. Gemeinsam unterstützten das BMAS und die BA mit dem Zukunftsworkshop für Berufsbildungswerke dieses Anliegen.

 

Bundespräsident Gauck war im Euro-BBW Bitburg

Bundespräsident Gauck im BBW Bitburg
 

Der Bundespräsident Joachim Gauck startete seinen offiziellen Besuch in Rheinland-Pfalz im Europäischen Berufsbildungswerk Bitburg (Euro-BBW). Das Staatsoberhaupt wurde von der Ministerpräsidentin Malu Dreyer begleitet.

 

 

 

Qualifiziert in die Zukunft

BBW für eine inklusive Gesellschaft!

Auszubildende im Gartenfachwerk
 

Die Berufsbildungswerke qualifizieren junge Menschen mit speziellem Unterstützungs- bedarf für ihre berufliche Zukunft. Sie unterstützen junge Menschen mit Behinderung durch gezielte und individuell abgestimmte Angebote zur Diagnostik, Berufsfindung, Berufsvorbereitung und zur Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf. Damit leisten Berufsbildungs-werke einen großen Beitrag für eine inklusive Gesellschaft.

 

Die Berufsbildungswerke auf einen Blick

Deutschlandkarte der Berufsbildungswerke und ihrer Zweigstellen
 

Finden Sie einen Anbieter in Ihrer Nähe! Die Berufsbildungswerke bilden in über 200 anerkannten Ausbildungsberufen aus. Vom Kaufmann oder der Kauffrau im Einzelhandel, vom Kfz-Mechatroniker / der Kfz-Mechatronikerin bis zur Fachpraktikerin / zum Fachpraktiker Hauswirtschaft ist alles dabei. Erfahren Sie hier mehr über die qualitativen Angebote.

 

Finden Sie den passenden Beruf


 
©  Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke  ~  wegewerk. | ww.edit cms 3.5