Ausbildungen von BBW mit Betrieben stärken

BA-Zentrale
 

Vorstand und Geschäftsführung der BAG BBW trafen sich mit dem Vorstandsvorsitzenden der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, in der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg. Schwerpunkt des Austauschs war, die beruflichen Reha-Angebote für Jugendliche mit hohem Unterstützungsbedarf weiterzuentwickeln und die gemeinsame Ausbildung von Berufsbildungswerken und Betrieben zu stärken.

 

Politische Positionen für die 19. Wahlperiode

Kuppel2
 

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e.V. (BAG BBW) hat ihre politischen Positionen für die 19. Wahlperiode vorgestellt. Darin geht sie auf vier Zukunftsthemen ein, die für die Ausbildung junger Menschen mit Behinderungen von hoher Bedeutung sind.

Bild: © Deutscher Bundestag/Stephan Erfurt

 

Feierliche Staffelübergabe bei der BAG BBW

 

Am 21. Februar 2018, begleitet von zahlreichen Gästen aus Politik und Verbänden, fand die feierliche Staffelübergabe in der Geschäftsstelle der BAG BBW statt und die Laudatio für das langjährige Wirken von Frau Dr. Robinson als Geschäftsführerin.

 

Berufsbildungswerke schulen ICF-Standards für berufliche Reha

Bild_ICF
 

Die BAG BBW hat bundesweit acht Kompetenzzentren aufgebaut, um Reha-Fachkräfte in der Nutzung der ICF zu unterstützen. Die ersten Fortbildungen sind erfolgreich verlaufen. Für 2018 ist ein umfangreiches Schulungs- und Beratungspaket geplant, um die ICF in der Praxis der beruflichen Rehabilitation noch stärker zu etablieren. 

 

Entwicklungsarbeit zu jungen Menschen mit Autismus

 

Innerhalb der letzten 20 Jahre hat sich aufgrund der intensiven internationalen Forschungsarbeit ein vertieftes Verständnis zu Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung entwickelt. Damit ist in der beruflichen Rehabilitation ein neuer Aufgabenbereich zugewachsen, um junge Menschen mit einer Autismus-Störung in ihrer Ausbildung zu begleiten und am Arbeitsleben teilhaben zu lassen.

 

Fachpraktiker-Ausbildungen verbessern Arbeitsmarktchancen

BIBB-ReZA-Studie
 

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) hat in einer aktuellen Studie die Effekte dieser Instrumente untersucht und festgestellt: Die so genannten 66-er Berufe und die ReZA sind besser als ihr Ruf. Sie müssen bei Unternehmen und Betrieben vor allem bekannter werden.

Bild: © BIBB

 

BBW-Absolventin ist Jahrgangsbeste

Isabell Hantow, Absolventin des BBW in Cottbus (Mitte) mit ihren beiden Ausbilderinnen
 

Isabell Hantow, Absolventin des Berufsbildungswerkes Dresden, wurde im November 2017 von der IHK Cottbus im Rahmen der Bestenehrung 2017 ausgezeichnet. Die junge Frau hatte ihre IHK-Abschlussprüfung als Fachpraktikerin im Lagerbereich als Jahrgangsbeste 2017 abgeschlossen.

 

Mit neuer Geschäftsführung

 

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e.V. (BAG BBW) hat eine neue Geschäftsführung: Seit 1. November 2017 leitet Tanja Ergin die Berliner Geschäftsstelle.

Die 42-jährige Sozialwissenschaftlerin war vorher als Referentin in der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag für das Thema Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen zuständig.

Bild: © BAG BBW

 

Zufriedenheit bestätigt: Unterstützung für Unternehmen

 

Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft sind Berufsbildungswerke neben Trägern der Jugendhilfe/ Jugendberufshilfe für Unternehmen, die Menschen mit Behindeurng ausbilden, jene Partner, die am geeignetesten und hilfreichsten sind.

 

Eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte

 

Kann ein junger Mann mit nur einer gesunden Hand, der nach der 9. Klasse die Schule verlässt, heute erfolgreich ein eigenes metallverarbeitendes Unternehmen führen? BBW-Absolvent Florian Post aus Dresden beweist genau das: Mit 33 Jahren ist er Firmeninhaber und verantwortlich für 13 Mitarbeiter.

Bild: © BBW Dresden

 

 

Inklusion in der beruflichen Bildung

Prof. Dr. Schmachtenberg Fachtagung "Inklusion in der beruflichen Bildung"
 

Berufsbildungswerke entwickeln neue inklusive Dienstleistungen und erweitern ihr Leistungsportfolio. Hierzu wurden auf der Abschlussveranstaltung des vom BMAS geförderten Projektes PAUA Ergebnisse vorgestellt und weitere Entwicklungsperspektiven aufgezeigt.
Bild: © Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gGmbH / offenblen.de

 

Zusammen erfolgreich in Arbeit

 

Für Menschen mit Behinderung gibt es viele Wege in Arbeit. Die BAG BBW hat als Veranstalter gemeinsam mit 8 weiteren Verbänden die Vielfalt der Leistungserbringer und deren Leistungen zur beruflichen Rehabilitation im Haus der deutschen Wirtschaft in Berlin am 16. Februar thematisiert.
Bild: © Neumann/ZeiAII

 

Ausbildung junger Menschen mit Fluchthintergrund

Zwei Auszubildende im Gespräch mit ihren Verantwortlichen von Edeka
 

EDEKA und die BAG BBW luden zum Fachtag „Ausbildungs- kooperation mit EDEKA für junge Menschen mit Fluchthintergrund“ in das Berufsbildungswerk Hamburg. Teilnehmende Fachkräfte ebneten den Weg, um eine deutschlandweite Kooperation von BBW und EDEKA weiter zu verfolgen.

 

BA-Vorstand zu Besuch im RKI BBW Berlin-Kladow

 

Ein intensiver, praxisbezogener Austausch zur beruflichen Rehabilitation von jungen Menschen mit Behinderung führte den zukünftigen Vorstandsvorsitzenden der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, am 25. Januar 2017 ins Berufsbildungswerk (BBW) nach Berlin-Kladow. Dort traf er mit Spitzen-Vertretungen der BAG BBW, der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg und dem RKI BBW zusammen. Bild: © RKI BBW

 

Lehrlingsrat überreicht Aktionsplan an das BMAS

 

Dr. Rolf Schmachtenberg, Abteilungsleiter im BMAS, besuchte das BBW Leipzig und traf nach einem Rundgang mit dem Lehrlingsrat, der Interessenvertretung der Schüler/innen und Auszubildenden im BBW, zusammen. Der gerade veröffentlichte Aktionsplan wurde bei dieser Gelegenheit überreicht.
Bild: © BBW Leipzig

 

 

Bundeskanzlerin besuchte die Berufsbildungswerke

Die Bundeskanzlerin im BBW
 

„Ich habe hier ein wunderbares Stück Berufsbildung gesehen ‑ inklusiver Berufsbildung auch für Menschen mit Behinderungen“, so Bundeskanzlerin Merkel am 3. Februar bei ihrem Besuch im Berufsbildungswerk Greifswald. Die Kanzlerin machte sich ein Bild von erfolgreicher Inklusion und Integration durch die Berufsbildungswerke und sprach mit Jugendlichen über ihre individuelle Ausbildung.

 

Minderjährige Flüchtlinge erfolgreich integrieren

 


Berufsbildungswerke (BBW) öffnen ihre personenzentrierten beruflichen Integrationsleistungen für junge Flüchtlinge mit speziellen Unterstützungsbedarfen. Gesamtgesellschaftliche Herausforderungen brauchen gemeinsame Lösungen. Ihre Ausbildungs- und Unterstützungsleistungen für unbegleitete Minderjährige zukünftig deutschlandweit zur Verfügung zu stellen, ist Ziel der BBW. Bild: © CJD

 

Qualifiziert in die Zukunft

BBW für eine inklusive Gesellschaft!

Auszubildende im Gartenfachwerk
 

Die Berufsbildungswerke qualifizieren junge Menschen mit speziellem Unterstützungs- bedarf für ihre berufliche Zukunft. Sie unterstützen junge Menschen mit Behinderung durch gezielte und individuell abgestimmte Angebote zur Diagnostik, Berufsfindung, Berufsvorbereitung und zur Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf. Damit leisten Berufsbildungs-werke einen großen Beitrag für eine inklusive Gesellschaft.

 

Die Berufsbildungswerke auf einen Blick

Deutschlandkarte der Berufsbildungswerke und ihrer Zweigstellen
 

Finden Sie einen Anbieter in Ihrer Nähe! Die Berufsbildungswerke bilden in über 200 anerkannten Ausbildungsberufen aus. Vom Kaufmann oder der Kauffrau im Einzelhandel, vom Kfz-Mechatroniker / der Kfz-Mechatronikerin bis zur Fachpraktikerin / zum Fachpraktiker Hauswirtschaft ist alles dabei. Erfahren Sie hier mehr über die qualitativen Angebote.

 

Finden Sie den passenden Beruf


 
©  Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke  ~  wegewerk. | ww.edit cms 3.5